Causaconcilio – Rechtsanwälte und Notare in Kiel, Hamburg und Schönberg

Christian Gerdts
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Medizinrecht

Assistenz:

Klaudia Konopka
Telefon: +49 (40) 355 372 – 222
Telefax: + 49 (40) 355 372 – 55222
E-Mail:

Anmerkung zu BSG, Urt. v. 16.12.2015, Az. B 6 KA 5/15 R;
Zur Zulassung mit hälftigem Versorgungsauftrag für Vollzeitbeschäftigte
MedR 2016 (Heft 10), S. 827 ff


Die Gründung eines MVZ: Der Königsweg?
in: Der Gynäkologe 6/2016, S. 482 – 485


½ + ½ = 2 – BSG erlaubt vertragszahnärztliche Tätigkeit mit zwei Teilzulassungen in KFO-Info 4/2015, S. 52 ff


Anmerkung zu BSG, Urt. v. 22.10.2014, Az. B 6 KA 44/13R; Praxisnachfolge in Berufsausübungsgemeinschaft; Berücksichtigung der verbleibenden Ärzte gemäß § 103 Abs. 6 SGB V
MedR 2015 (Heft 8), S. 621 ff


Kooperation zwischen Vertragsarzt und Krankenhaus – Vor- und nachstationäre Leistungen im Sinne des § 115a SGB V
Der Urologe 8/2015, S. 1081-1085


Gewerbesteuer?! – Anstellung von Zahnärzten kann teuer werden
In Hamburger Zahnärzteblatt 05/2015, S. 12-13


Gerdts/Gersch,
Vor- und nachstationäre Leistungen gemäß § 115a SGB V – Kooperationen im Spannungsfeld zwischen Gesetzgebung und Rechtsprechung
Zeitschrift für das gesamte Medizin- und Gesundheitsrecht 1/2015, S. 3–13


Das Nachbesetzungsverfahren im Lichte des GKV-VStG
und der aktuellen BSG-Rechtsprechung,
GuP 2014, S. 176 – 187
(mit Rechtsanwältin Dr. Wiebke Arnold)


Anonyme Arztbewertungen: Des einen Leid ist des anderen Freud,
Der Gynäkologe 10/2014, S. 788 – 790
(mit Rechtsanwältin Dr. Wiebke Arnold)


No Risk? – No Fun! – Unternehmerrisiko eines BAG-Gesellschafters auch aus steuerlichen Gründen unerlässlich
in Hamburger Zahnärzteblatt 09/2014S. 11-14


BSG: „Qualifikationsbezogener Sonderbedarf“ bei Sonderbedarfszulassung ist eng auszulegen
in AMK Arzt- und Medizinrecht kompakt 09/2014, S. 1


Das vertragsärztliche Nachbesetzungsverfahren: Der steinige Weg zum Praxisnachfolger
Der Gynäkologe 8/2014, S. 598 -600 (mit Rechtsanwältin Dr. Wiebke Arnold)


Die Praxisnachfolge –
Neue Hindernisse im Nachbesetzungsverfahren Teil 3:
Die Auswirkungen des BSG-Urteils vom 11.12.2013 auf das in § 103 Abs. 6
SGB V verankerte Privileg für Berufsausübungsgemeinschaften,
Der Urologe 8/14. S. 1251 – 1252 (mit Rechtsanwältin Dr. Wiebke Arnold)


Stroke Unit-Ausweisung: Vorgaben konkretisiert
in AMK Arzt- und Medizinrecht kompakt 08/2014, S. 7  


Nur zugelassene Kliniken können Ermächtigung für psychiatrische Institutsambulanz erhalten
in AMK Arzt- und Medizinrecht kompakt 08/2014, S. 8


Die Praxisnachfolge –
Neue Hindernisse im Nachbesetzungsverfahren Teil 2:
Das Auswahlermessen – Änderungen durch das BSG und den Gesetzgeber,
Der Urologe 7/2014, S. 1104 – 1105 (mit Rechtsanwältin Dr. Wiebke Arnold)


Die Praxisnachfolge –
Neue Hindernisse im Nachbesetzungsverfahren Teil 1:
Die Änderungen durch den Gesetzgeber,
Der Urologe 6/2014, S. 924 – 925 (mit Rechtsanwältin Dr. Wiebke Arnold)


„Faltenunterspritzung – Zu glattes Terrain für Zahnärzte!“
Beschluss des BVerwG vom 17.01.2014 in Hamburger Zahnärzteblatt 05/2014, S. 13 – 14


Nachbesetzungsverfahren – Der steinige Weg zum Wunschnachfolger,
Der Pneumologe 4/2014, S. 347 – 350
(mit Rechtsanwältin Dr. Wiebke Arnold)

Ebenso – in leicht abgewandelter Form – in:

Der Diabetologe 4/2012, S. 360 – 362
(mit Rechtsanwältin Dr. Wiebke Arnold)

best practice onkologie 3-4/2014, S. 59 – 61
(mit Rechtsanwältin Dr. Wiebke Arnold)


Praxisgemeinschaft - Risiken und Nebenwirkungen?
in KFO-Info 3/2014, S. 51 ff.


Rechtsprobleme bei der Anwendung des § 103 Abs. 3 a SGB V,
ZMGR 2013, 67-74 (mit Dr. Horst Bonvie)


Sektorenübergreifende Versorgung nach dem GKV-VStG – Teil III – Einbindung niedergelassener Ärzte in der stationären Versorgung als Honorarärzte,
Der Urologe 6/2012, 892 - 893


Vergütung sinkt – Personalkosten steigen!
in perspectiv 5/2009, S. 1 und 8


Gefahrenquelle Branchenbucheintrag
in Hamburger Zahnärzteblatt 05/2009, S. 26


Werbung für Zahnarztpraxen an Einkaufswagen erlaubt
in DZW 15/2009


Die Praxisgemeinschaft – Ein Steuerrisiko?
in perspectiv 4/2009, S. 8


Was lange währt… – Verjährung von Honorarforderungen vermeiden!
in Hamburger Zahnärzteblatt 11/2008, S. 26


Neue ärztliche Vergütung: Budgetbescheide sorgfältig prüfen!
Interview in perspectiv 7/2008, S. 1 und 8


Schnelles Geld ist gutes Geld – Vorsicht bei verspäteter Rechnungsstellung!
in Hamburger Zahnärzteblatt 06/2008, S. 26 Schnelles Geld ist gutes Geld –


Verwirkung von Honoraransprüchen gegen Patienten
in ZKN-Mitteilungen 6/2008, S. 320-321


Anstellung von Zahnärzten: Konkurrenz aus dem eigenen Haus verhindern!
in Hamburger Zahnärzteblatt 09/2007, S. 24 -25


Kapitel „Der Arzt und das Arbeitsrecht“ in:
Ries/Schnieder/Althaus/Großbölting/Voß: Arztrecht, Springer-Verlag, 2. Auflage, 2007


Kapitel „Der Zahnarzt und das Arbeitsrecht“ in:
Ries/Schnieder/Althaus/Großbölting/Voß: Zahnarztrecht, Springer-Verlag, 2. Auflage, 2007


„Der Mietvertrag für die Arztpraxis“ – Frankfurter Musterverträge Band 3 (Co-Autor), 2003


Studium:

Hamburg

Tätigkeit als Rechtsanwalt:

seit 2003

Partner der Partnerschaftsgesellschaft

Christian Gerdts ist seit Beginn seiner anwaltlichen Tätigkeit im Bereich des Medizinrechts tätig. Er berät insbesondere niedergelassene Ärzte und Zahnärzte bei allen rechtlichen Fragen rund um ihre Praxis. Hierbei liegt der Schwerpunkt seiner Tätigkeit in der Beratung im Zusammenhang mit der Gründung sowie der Abgabe einer Praxis und den damit verbundenen zulassungsrechtlichen Fragestellungen, im Vertrags(-zahn-)arztrecht sowie in der Gründung und der Auseinandersetzung ärztlicher Kooperationen. Ein weiterer Tätigkeitsbereich von Rechtsanwalt Gerdts liegt in der Beratung von Trägern Medizinischer Versorgungszentren. Er berät ferner Klinikbetreiber, insbesondere bei der Umsetzung von Kooperationsvorhaben mit niedergelassenen Ärzten.
Rechtsanwalt Gerdts ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht im Deutschen Anwaltverein und Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Kassenarztrecht.

Top